Trauerbegleitung, Bestattungskultur und Ritualgestaltung

Methodischer Hintergrund


Unsere Bildungs- und Beratungsarbeit ist geprägt durch ganzheitliche Konzepte, Zyklisches Arbeiten und Symbolarbeit, systemische Sichtweise, Elemente der Gestaltberatung, kreative und meditative Elemente, Einbeziehung von Körper und Tanz usw. Wir verbinden fachlich-inhaltliche, emotionale, soziale, spirituelle, ethische Aspekte.

Die Methodik Zyklisches Arbeiten und Symbolarbeit wurde in unserer langjährigen Arbeit mit trauernden Menschen entwickelt. Sie bietet eine methodische Entsprechung zum zyklischen Ablauf von Lebens- und Trauerprozessen und ist generell zur Gestaltung von Beratungs- und Begleitungsprozessen geeignet.

Lebensprozesse, also auch Trauerprozesse, bewegen sich meist nicht linear, sondern in Kreisen / Spiralen mit wunden und heilen Stellen, Abschieden und Neubeginn, Umwegen und manchmal Ausweglosigkeit – wie in einem Labyrinth. Diese zyklische Struktur spiegelt sich in unseren Arbeitsweisen, um der Trauer wirklich Platz zu geben. Ihr Charakter wird in der Symbolik des Kreises deutlich: Rahmen, Mitte und Form geben Möglichkeiten und Halt – für Wege, Bewegung und Stillstand, für Gegensätzliches und innere Zerrissenheit. Das Einbeziehen von Symbolen als Ausdruck innerer Bilder und die Gestaltung von Ritualen oder rituellen Abläufen unterstützt die Entfaltung der Trauer mit ihren Schmerzen und ihren heilsamen Kräften.

Das Zyklische Arbeiten gibt allen beteiligten Personen Rahmen und Halt und lässt sich in der Raum- und Zeitgestaltung, in der Gesprächsführung und Gruppenleitung, in der Gestaltung von Abläufen, Gedenk- und Trauerfeiern, Ritualen usw. etablieren.

© Petra Hugo

Bücherspirale
Logo Trauerbegleitung und Bestattungskultur
Trauerbegleitung und Bestattungskultur Petra Hugo