Trauerbegleitung, Bestattungskultur und Ritualgestaltung

Entfaltung heilsamer Kräfte in der Trauer


Der Tod und auch andere Verlustsituationen und Umbrüche,
die wir im Laufe unseres Lebens erfahren, können uns verwunden und zutiefst erschüttern. Trauerprozesse sind die Antwort des Lebens auf diese Erfahrungen und auch eine innere Vorbereitung auf bevorstehende Abschiede und Veränderungen. Sie berühren uns auf allen Ebenen unseres Seins. Mit ihren Schmerzen und ihren heilsamen Kräften können sie sich dem trauernden Menschen gemäß entfalten, wenn dazu förderliche - innere wie äußere - Bedingungen vorhanden sind; ihre Entfaltung kann aber auch von bestimmten - äußeren und inneren - Bedingungen erschwert oder behindert werden.

Trauer braucht Gemeinschaft...
... mit uns selbst, mit anderen Menschen, mit dem verstorbenen Menschen, mit dem Verlorenen, und mit Kräften, die größer sind als wir selbst. Trauern und Einander begleiten sind elementare, natürliche und not-wendige Lebensprozesse und Fähigkeiten, die wir weiter entwickeln und mit ihrer Heilsamkeit lebendig halten können. So können wir mit Verlusterfahrungen und mit dem Tod leben lernen und immer wieder heil-er werden. Es kann möglich werden, mit dem Verlorenen in sich wandelnder Form verbunden zu bleiben und unsere schöpferischen Kräfte zu erspüren angesichts existentieller Veränderungen.

Nie erfahren wir unser Leben stärker
als in großer Liebe und in großer Trauer.

R.M. Rilke


Trauerbegleitung ist vor allem Ausdruck einer inneren Haltung und Gemeinschaft im Kontakt mit trauernden Menschen, verbunden mit entsprechenden fachlichen Möglichkeiten. Trauerbegleitung fragt danach, was trauernde Menschen erleben und brauchen. Sie gibt dem Prozess des Trauerns mit all seinen Facetten Raum und Zeit, sich zu entwickeln. Sie ist achtsam, sie vertraut dem Fluss des Lebens, der Eigenverantwortlichkeit und Eigen-Art des trauernden Menschen und seinem ihm innewohnenden Wissen. Sie stärkt die Kraftquellen des trauernden Menschen, weiß um individuelle und "labyrinthische" Wege, um Nicht-Fassen-Können, um Stillstand und heftige Bewegungen, tiefen Schmerz und die Vielfalt und Zerrissenheit der Gefühle, um das Miteinander von Abschied und ErInnerung, von Loslassen und Verbunden-bleiben... Trauerbegleitung bedeutet schlichtes Da-sein und Da-Bleiben, und sie gibt auch Impulse und Anregungen für Ausdruck und Gestaltung des (inneren) Geschehens. Trauerbegleitung bedeutet, den Weg eines Menschen ein Stück weit mit zu gehen, förderliche Bedingungen zu stärken und zur Verfügung zu stellen sowie schwierige Bedingungen aufzuspüren und damit umzugehen.

Längst nicht alle Menschen brauchen Trauerbegleitung als spezielles Angebot. Aber allen tut es gut, wenn ihnen mit einer Haltung und Kompetenz begegnet wird, die das Durchleben der Trauer zulässt und fördert. In diesem Sinne dient unsere Fortbildung und Fachberatung dem Lebens-Lernen und der Persönlichkeitsentwicklung sowie der fachlichen Kompetenzerweiterung im beruflichen oder ehrenamtlichen Kontext. Sinn ist die Förderung und Vertiefung von Fähigkeiten zur Trauerbegleitung und zur trauerorientierten Beratung, z.B.:

© Petra Hugo

↑ nach oben



Wurzeln
Logo Trauerbegleitung und Bestattungskultur
Trauerbegleitung und Bestattungskultur Petra Hugo